Wiesenstraße 12
58256 Ennepetal
Tel. : 02333 / 60306020
Fax: 02333 / 60306060
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

jextensions

Übergang des Geschäftsbetriebs der Hawiko auf HSK GmbH

Die HKS GmbH aus Rostock hat in der ersten Augustwoche die wesentlichen Assets der Hawiko GmbH & Co. KG erworben. Vorangegangen war die Eröffnung des Insolvenzverfahrens am 1.8.15. Die HKS GmbH verlagert die gesamte Produktion an ihren Stammsitz nach Rostock. Im August werden noch einige Kundenaufträge fertiggestellt. Danach wird der Geschäftsbetrieb eingestellt.

Insolvenzverfahren der Wulf Backwelt zum 31.7.15 aufgehoben

Nun ist es amtlich. Das zuständige Amtsgericht in Düsseldorf hat mit Beschluss vom 31.7.15 das Insolvenzverfahren der Hans-Jürgen Klems GmbH & Co. KG aufgehoben. Die Gläubiger hatten zuvor in einem Abstimmungstermin mit überwältigender Mehrheit dem vorgelegten Insolvenzplan zugestimmt. Das nun seit insgesamt achteinhalb Monaten dauernde Insolvenzverfahren nimmt damit ein gutes Ende. Die eigene Produktion wurde geschlossen. Einer Vielzahl von Mitarbeitern konnte jedoch in einem anderen Betrieb der Unternehmensgruppe ein Arbeitsplatz angeboten werden.

Hawiko GmbH & Co. KG rutscht in die Insolvenz

Mit Beschluss des Amtsgerichts Hagen vom 22.5.2015 wurde Dr. Dirk Andres zum Insolvenzverwalter über das Vermögen des Hawiko GmbH & Co. KG aus Schwelm bestellt. Der Kompensatorenhersteller beschäftigt aktuell 21 Mitarbeiter und befindet sich schon längerem in Kurzarbeit. Dr. Andres hat die MBS GmbH mit der Erstellung und Überwachung einer kontinuierlichen Ertrags- und Liquiditätsplanung beauftragt. Ebenso muss überprüft werden, ob die vorhandenen Aufträge rentabel abzuwickeln sind.

Thiele GmbH aus Iserlohn übernimmt Hippelstiel GmbH

Bereits mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens am 1.3.15 konnte ein entsprechender Kaufvertrag zwischen der Thiele GmbH und dem Insolvenzverwalter geschlossen werden. Der Produktionsstandort bleibt zudem in Wetter. Vorangegangen waren schwierige Verhandlungen zwischen Thiele GmbH, Betriebsrat, Gewerkschaft und Insolvenzverwalter, die den Übergang von 10 Mitarbeitern in eine Transfergesellschaft zur Folge hatten.